Ok, es wird ein Buch geben.

Das da bin übrigens ich. Für die, die sich wundern, wer da so schrieb. Es ist November 2021. Seit 4 Jahren genau schreibe ich jetzt an diesem komischen kleinen Projekt namens „Basics of Anesthesiology“, dem Blog mit der Adresse https://boa.coach und es sind um die dreihundert Artikel zusammengekommen.

Angefangen hat das Ganze ja einmal, um etwas zu schreiben, das denen, die wie ich nie wirklich einen Lehrer in der Anästhesie gefunden haben, der wirklich lehren wollte, einen Mentor also, eine Möglichkeit zu geben, kurzweilig tatsächlich etwas zu verstehen. Happenweise. Nicht immer ganz ernst. Und vor allem, nicht in diesem öden Jargon gängiger Lehrbücher oder universitärer Herablassung des aus menschlicher Schwäche auf die Herablassung Angewiesenen.

Aus meinen schlechten Erfahrungen mit psychopathischen Oberärztinnen in Nordbaden und gleichgültigen Leitenden im Schwäbischen wurde bereits 2012 das Schlagwort „Fähigmachen statt Fertigmachen“, aus den öden Vorlesungen mit endlosen Sermons ohne Kontakt zur Basis wurde das Prinzip des „Kurz, direkt und praxisorientiert“.

Der Versuch über die Zeit den Assistenten und Kollegen noch etwas mitgeben zu können, mit denen der gemeinsame Weg in der Medizin auf anderen Pfaden getrennt weiterging, war ein anderer wichtiger Aspekt der BoA. Ein Medium fortgesetzter Kommunikation mit „meinem“ alten Assistenten.

Vier Jahre später bin ich im schlechteren Sinne um einiges älter geworden. Denn ich selber kämpfe immer wieder mit den Gegebenheiten unseres Faches, dem Zynismus, dem Sarkasmus, der Gleichgültigkeit und dem offenen und zu wenig geahndeten Sadismus, der interdisziplinären Herablassung, dem Ränkespielen und der Rückgratlosigkeit im Gerangel um die Beförderung, der alltäglichen Abwertung der „Dienstleister“, der kaffeetrinkenden Verzögerer, als die man uns ja so gerne sieht. Aber auch die teils schwer enttäuschenden Begegnungen mit manchen jungen Kollegen, an deren Fortkommen ich nicht ganz unbeteiligt war, denen man zuletzt nicht mal ein ehrliches Wort oder ein offenes Gespräch wert ist, haben ihre Spuren hinterlassen und ich trage mich hin und wieder mit dem Gedanken die Medizin beiseite zu legen. Zum ersten Mal seit 20 Jahren antwortete ich unlängst auf die Aussage, ich würde doch sicher immer wieder Anästhesie machen mit einem Nein, vermutlich nicht. Erschreckend für jemanden, dem dieses Fach an sich so am Herzen liegt.

Und dann sagt man Goodbye auf seinem Blog und es schreiben nicht wenige Menschen zurück. Ein „Danke!“. Ein „Mach`s gut!“. Eine Rückmeldung, dass das Lesen sehr beim Examen, dem EDAIC oder beim NDS geholfen habe und ganz oft Bedauern, dass es nicht weitergeht. Das freut mich, denn genau das war das Ziel: Studenten, Praktikanten, Assistenten, Lernende, Lehrende, Interessierte zu erreichen und mit Spaß und Freude in dieses wundersame Fach zwischen Pharmakologie, Physiologie und Menschsein hineinzubringen. Ohne die akademischen Hürden zu ernst zu nehmen.

Und jetzt? Lass ich Euch hängen? Ich werde den Blog tatsächlich in dieser Form stilllegen. Aber ich werde dem Wunsch nachkommen und die bestehenden Artikel in ein Buch fassen. Aber es wird etwas dauern. Insofern muss ich Euch um Geduld bitten. Es wird wohl sicher 2022 werden.

Immerhin gibt es schon so etwas wie ein Vorwort. Ihr habt es gerade gelesen.

Und ja, bis das Buch kommt, bleiben die Artikel online. Auch das ein häufiger Wunsch.

Passt auf Euch auf. Keep up the good work!

21 Kommentare

  1. Lieber Michel, ich danke dir vielmals für deine klasse Beiträge, den Wortwitz und die tollen simplen Erklärungen für doch manch kompliziertes Thema. Du hast mit deinen Teil dazu beigetragen,meine Begeisterung als Studentin für die Anästhesie zu wecken und jetzt als blutiger Anfänger im 1. Assistenzjahr aufrechtzuerhalten. Das Buch steht schon auf der Wunschliste! Alles Gute für dich!

  2. Halte durch, du bist nicht allein mit deiner Erfahrung. Werfe das, was du erarbeitet hast, nicht weg. Es hat dich viel gekostet. Sei denen weiter ein Vorbild und Kamerad die es würdigen, und suche neue Wege. Dein Beruf lohnt sich trotz der reformbedürftigen Matrix. Es ist überall anders, aber nicht besser, auch in anderen Lebensbereichen. Aber vielleicht findet sich ja eines Tages die Allianz der Willigen, ich bin auch weiter auf der Suche. Alles Gute für die Zukunft, vielleicht treffen wir uns ja einmal.

    Der Feld, Wald und Wiesen Anäthesist

    • Lieber Michel !
      Ich kann deine Gedanken nachvollziehen und muss dir hier noch einmal für deine ganze Arbeit und Mühe danken – sie hat mich und einige meiner PJs weitergebracht. Ohne dich wäre der ESAIC nicht so gut machbar gewesen – denn zum widerholen wenn das Hirn schon tiltete gab es nichts besseres als deine Artikel. Nun steht man da mit mehr Wissen, aber gedankt wird’s einem nicht und man schaut gerade fassungslos zu wie das System absichtlich vor die Wand gefahren wird. Trotzdem dir ein fettes Danke für die Arbeit und den Mut diese Artikel online zu stellen. Ganz im Sinne von #foam.

      Ich wünsche dir bei was auch immer du in Zukunft machst, dass du deine Zufriedenheit zurück gewinnst.

      Isabelle

  3. Moin aus Hamburg! Ich möchte mich für die anhaltenden, erfrischenden und immer interessanten Beiträge bedanken und bin gespannt auf das Buch 😉
    Ahoi!

  4. Wie kannst du bitte Gedanken lesen?? ….. = Das hast du genauso zusammengefasst, wie bei viele von uns im Kopf steht….vom Anfang bis zum Ende. Auf jeden Fall, ein MEGA Dankeschön von mir für den Blog, ich (und bestimmt noch viele andere, dein Blog ist echt vielen bekannt) haben sehr viel von dir gelernt, die ESA hätte ich sonst nicht so gut geschafft.

  5. Hallo Michel,
    ich bin leider erst vor Kurzem über deinen Blog gestoßen 🙁
    Ich nutze Ihn jetzt aktuell ergänzend um ein paar Lücken für die Facharztprüfung zu schließen und bin begeistert – hätte ich boa.coach mal schon früher entdeckt 🙂
    Mit deinem Abschiedskommentar sprichst du mir (leider) aus der Seele! Ich finde es sehr schade, dass dieses tolle Fach so viele tolle und motivierte Anästhesisten*innen aufgrund der nicht besser werdenden Bedingung verliert! Mir graut vor der weiteren Entwicklung…..
    Danke für deine Arbeit und alles Gute dir!

  6. Hey, da spricht mir viel aus der Seele: „…die wie ich nie wirklich einen Lehrer in der Anästhesie gefunden haben…“, „…schlechten Erfahrungen mit psychopathischen Oberärztinnen…und gleichgültigen Leitenden…“
    Schlimm, dass es doch mehrheitlich so zu sein scheint!
    Danke, dass du das hier machst!!!
    Viele Grüße

  7. Moin Michel!

    Ich schreibe Dir als niedergelassener Internist mit hochgradigem Interesse an Notfallmedizin aus Schleswig-Holstein. Ein Dankeschön an Dich für diesen Blog muss unbegingt sein. Deine Beiträge sind didaktisch super. Meine Güte, wieviel Herzblut, Qualität und Humor hast Du da reingesteckt. Das kann doch nicht zu Ende sein? Wie schön, dass es immer um fachliche Neuerungen, Auffrischungen und Vertiefungen geht. Du hast aber auch immer wieder psychologische Aspekte/Probleme mitanalysiert(siehe u.a. Dein obiger letzter Kommentar). Zumindest in Deinem Beruf musst Du weitermachen .Jemand, der so engagiert ist wie Du, darf einfach den Arztberuf nicht an den Nagel hängen.

  8. Lieber Michel, auch von mir ein herzliches Dankeschön für die vielen großartigen Artikel und für all die Arbeit die du in diesen Blog gesteckt hast. Deine Kombination aus praktischen Erfahrungen, verständlichen Erklärungen und dabei kompakt gehalten wurde mir schon in meiner ersten Woche von einem erfahrenen Assistenten empfohlen. Ich lese mich weiter durch deine Artikel. Danke aus Hannover!

  9. Hallo Michel,
    toll Dich mal zu sehen und DANKE!! für dieses Projekt. Ich habe seit Anfang 2018 mitgelesen, habe mich immer gefreut, wenn ein neuer Beitrag vom BOA-Coach kam 😉
    Du hast hiermit eine Vorbestellung für Dein Buch.
    Falls ich Dich mit Fotomaterial aus dem Bereich AINS unterstützen kann, kannst Du mich gerne kontaktieren. Viele Grüße aus Lünen und alles Gute für Deinen weiteren Weg!

    Daniel

  10. Lieber Michel, dein Blog und du habt mir sooooo viel beigebracht! Mich sooft wieder fürs Fach neubegeistert! Ich war auch sehr traurig, als ich vom Ende des BoA las und bin umso happier, dass du ein Buch daraus machen wirst! Und ich werds kaufen! Und feiern! Und bis dahin hab ich noch ganz viel hier zu lesen und zu lernen. Für dich wünsch ich mir alles alles Gute und dass du hoffentlich nicht die Anästhesie an den Nagel hängst. Als Assistenzarzt spreche ich sicher für viele, wenn ich sage, dass Lehrer, die Sachverhalte so verständlich und klar wie du formulieren können, rar gesät sind. Und das dann auch noch auf eine Art und Weise, dass man sich nicht dumm fühlt, weil man sich die Frage überhaupt gestellt hat, oder weil man eben die Antwort nicht wusste. Wichtig ist doch, dass wir die Möglichkeit lassen, zu fragen. Und nicht dieses ‚Fake it until you make it‘-Patientengefährdende Tun zulassen, dass in Konsequenz resultiert. Keep going, ich bin Fan! LG

  11. Vielen Dank für deinen tollen Blog. Habe ihn unzählige Male weiter empfohlen an junge Kollegen und selbst viel gelernt. Leider ist mir auch kein Mentor über den Weg gelaufen und jetzt steht der Facharzt schon an…

  12. jupee mega! Also das ist nun wirklich sinnvoll! Danke, dass Du ein Buch in die Wege leitest, sonst hätte ich es getan. Mit vielen anderen Menschen freu ich mich drauf! Gruss, Ev

  13. jupee mega! Also das ist nun wirklich sinnvoll! Danke, dass Du ein Buch in die Wege leitest, sonst hätte ich es getan. Mit vielen anderen Menschen freu ich mich drauf! Gruss, Eveline

  14. Vielen Dank für die Seite und die tollen Beiträge! Es ist wirklich schade, dass es nicht weitergeht, aber alles hat ja mal ein Ende. Ich glaube, du konntest viele Leute motivieren, besser zu werden in dem was sie tun und irgenwann vielleicht die Position des Lehrers einzunehmen, den du Dir so gerne gewünscht hättest.

    Liebe Grüße,
    Marc

  15. Hallo, ich bin auch erst jetzt auf deinen wunderbaren einzigartigen Blog gestoßen, beim Lernen für die Facharztprüfung, und es macht soviel Spass beim Lesen!!! Ganz viele Aha Erlebnisse sind gekommen sowie Motivation weiter dran zu bleiben. Vielen Dank für die große Mühe soviel Wissen zu vermitteln. Du musst unbedingt weitermachen in Lehre und Bücher schreiben 😀

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.