Abscheren unerwünscht…

In den sehr frühen 2000er Jahren, am frühen Montagmorgen eines wenig erbaulichen, nieseligen Herbsttages, sah man gegen 7 Uhr im Erdgeschoss des Hauptbaus eines grossen aargauischen Spitals den rotköpfig schreienden leitenden Arzt T. einem ungleich schnelleren, wenngleich etwas panisch wirkenden, untersetzten Assistenten der chirurgischen Nachtequipe hinterherrennen… das gepresste Geschrei erinnert in seiner Averbalität an „Wart, wenn ich dich erwische… ein „Huäreflasche“ lies sich erahnen… nun, was war passiert?

Ich hatte Dienst als chirurgischer Assistent. Der übliche Patient mit Harnverhalt sollte einen suprapubischen Katheter erhalten, weil viae naturalis nix mehr ging. Ergo das Set gezückt, alles desinfiziert, lokal betäubt und frisch hinein. Nun besteht so ein Katheter aus einer vorn scharf geschliffenen Metallhülse und dem innen geführten Katheter. Wenn man nun – so wie ich schlaftrunken den Katheter unsanft zurückzieht oder die Kanüle ruppig vorschiebt, kann passieren, was passierte: Der Katheter wurde an der Schneidkante abgeschert und das Stück verblieb freischwimmend in der Blase, leider ohne adäquate Ableitung, was eine Blasenspiegelung nötig machte und den oben beschriebenen flüchtigen Dauerlauf.

Was lernen wir?

Immer schneller laufen können als der schnellste Leitende.

Katheter nie durch eine scharfe Stahlhülse zurückziehen! Nie! NIE! Wenn, dann beides gleichzeitig zurückziehen und neu punktieren.

Selbiges gilt umgekehrt für Stahlmandrins wie in arteriellen Kathetern oder Venülen. Der wiederum wird nicht kraftvoll in der Plastikhülse vorgeschoben!

Ergo: Hat es eine scharfe Schneidkante, dann bewegt sich der Katheter NIE unabhängig auf diese zu! Abscherungen landen gern mal im peripheren Kapillarbett, dem Herzen oder der Lunge… auch wenn sie da bleiben, wo sie sind, müssen sie meist operativ entfernt werden, das kann mitunter gerade nerven- oder rückenmarksnah deletäre Folgen haben…

Unten ein paar Beispiele für Nadelmandrin im Katheter (Arterielle Kanüle) und Katheter in Punktionsnadel (RA-Set) mit typischen Abscherungen. Nein, das ist nicht so selten wie man es gerne hätte! Aufpassen!

arterielle Kanüle mit innenliegendem „Katheter“ & RA-Katheter in der Punktionsnadel
abgescherte/ perforierte Katheter

PS Die Jagd ging exakt bis an die Cafeteria… dann ein Pow-Wow bei Espresso und Ziggi und alle habens unbeschadet überlebt. Auch das Katheterstück wurde problemlos geborgen.

[wpedon id=5029]

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.