Best PEEP für`s EDAIC

dizzygillespiedizzy

Für das EDAIC muss man 3 „BestPEEP“-Konzepte kennen:

bestPEEP nach Suter:

Dabei ist der bestPEEP das PEEP-Niveau, das die kardiopulmonalen Funktionsparameter folgendermassen optimiert:

  • maximaler Sauerstofftransport (HZVxCaO2, Sauerstoffangebot)
  • kleinstmögliche (funktionelle*) Totraumfraktion
  • grösstmögliche totale statische Compliance

bestPEEP nach Gallagher:

Hierbei ist das ideale PEEP-Niveau erreicht, wenn

  • der (RL-)Shuntanteil auf 15% reduziert wird

oder

bestPEEP nach Murray

PEEP, der

  • eine maximale Rekrutierung der Alveolarbezirke erreicht und damit
  • den kleinsten Gradienten zwischen endtidalem und arteriellen CO2 erreicht.

Sonst schaut auch nochmal nach unserem Artikel zum Thema PEEP in der Praxis.

Und nur um der Vollständigkeit halber hier noch die ARDS-network Tabelle „Lower PEEP/ higher FiO2“ und „higher PEEP/lower FiO2“ zur Vermeidung von Resorptionsatelektasen (Ziele paO2 55-88 mmHg, SpO2 88-95%, mindestens 5 cm H2O PEEP, dann individuell angepasst… im Rahmen lungenprotektiver Beatmung stösst man anhand der Tabelle schnell an (Druck-)Grenzen.

lower PEEP/ higher FiO2

FiO2 0,3 0,4 0,4 0,5 0,5 0,6 0,7 0,7 0,7 0,8 0,9 0,9 0,9 1,0
PEEP 5 5 8 8 10 10 10 12 14 14 14 16 18 18-24

higher PEEP/ lower FiO2

FiO2 0,3 0,3 0,3 0,3 0,3 0,4 0,4 0,5 0,5 0,5-0,8 0,8 0,9 1,0 1,0
PEEP 5 8 10 12 14 14 16 16 18 20 22 22 22 24
Bitte bewertet diesen Beitrag!
Danke für Deine Bewertung! [Total: 0 Average: 0]
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.