Kinderanästhesie 9 – Wärmemanagement

20180412_104716.jpgAufgrund des ungünstigeren Verhältnisses von relativ größerer Körperoberfläche zu Volumen und dem dünnen Subkutangewebe verlieren Kinder schnell an Wärme. Dieser Wärmeverlust erfolgt v.a. über den Kopf. Kinder unter 6 Jahren können keine oder nur unzureichend Wärme über Muskelzittern generieren! Hier erfolgt die Wärmeerzeugung über braunes Fettgewebe. Einfache Maßnahmen ersparen uns hier oft schwierige pitfalls (Hypothermie, Azidose, Gerinnungsstörungen, Hypovolämie, Katecholaminrefraktion):

  • Körperkerntemperatur initial und wiederholt messen, wenn möglich kontinuierlich  (cave Wärmestau/ Überwärmung!)
  • Saaltemperatur erhöhen lassen (Indifferenztemperatur 27-31° beim Erwachsenen, beim NG 2-3° höher!)
  • Konvektive (!) Wärmesysteme bei allen Kindern unter 5 kg und bei allen langen Eingriffen benutzen (Bair-Hugger®, Warmtouch®), darunter gibt es die regelbaren Wärmebettchen der Hebammen mit Heizstrahlern (vrgl. Dräger babytherm® auf dem Foto!)
  • Kopf soweit möglich abdecken, Mützchen, warme Decken
  • Bei hohen Volumengaben Infusionswärmer mit Temperaturkontrolle verwenden.
Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.