Kinderanästhesie 2 – Anxiolyse/ Prämedikation

Niemandem ist geholfen, wenn die ohnehin oft nur bedingt complianten Kinder angstbedingt vollkommen unkooperativ werden und am Nervenkostüm von Eltern und Anästhesieteam zerren. Das Kind hat Angst, der ohnehin oft erhöhte Adrenalinspiegel der Anästhesisten steigt und macht komplexes Handeln nicht einfacher. Deshalb eine klare Empfehlung zu allem, was es dem Kind, den Eltern und uns einfacher macht.

Drei unserer liebsten Helferlein in der Folge: Midazolam gegen die Angst, EMLA gegen den Piecks und ggf. nasale Applikation wenn nix mehr geht…

(Und wie immer – die Inhalte richten sich an Fachpersonal, die Anwendung unterliegt juristischen Beschränkungen und liegt in der Eigenverantwortung des entsprechend ausgebildeten Anwenders. Garantien können nicht übernommen werden. Vor jeder Anwendung sind Indikation und Dosierung zu überprüfen!)

Midazolam (Dormicum®)

Alter/ Gewicht Applikationsart/ Dosis
Früh-/ Neugeborene, Säuglinge < 6. Mt keine Prämedikation
Säuglinge > 6. Mt bis Kleinkinder rektal 1 mg/kg, max 10 mg (= 5 ml)
Kleinkinder soweit compliant – max 30 kg oral 0,5 mg/kg, max. 10 mg (= 5 ml)
> 30 kg oral 8 mg (= 4 ml) Lsg oder 7,5 mg Tbl.
Midazolam-Lösung (Dormicum®) 2 mg/ml (aus der Klinikumsapotheke) p.o./rektal

EMLA® (Eutektische Mischung von LokalAnästhetika (Lidocain/ Prilocain 1:1, 2,5%)

20180302_165532-1

zur topischen Analgesie, Salbe (Tube à 5g) oder Pflaster (1g, 10 cm²)

Zulassung ab 37. Gestationswoche, < 3. Lebensmonat, cave: MetHb-Bildung, 60-90 min präOP auftragen, 10-20 min vor Punktion entfernen (sonst Vasokonstriktion!)

Alter/ Gewicht max. Dosis Salbe max. Hautareal max. Einwirkzeit
0-3 Mt, < 5kg 1 g 10 cm² 1 h
3-12 Mt, > 5kg 2 g 20 cm² 4 h
1-6 y, > 10kg 10 g 100 cm² 4 h
7-12 y, > 20 kg 20 g 200 cm² 4 h

d.h. unter 5 kg max. 1 Pflaster (eher vermeiden),  bis 10 kg max. 2 Pflaster, dann ggf. 4 Pflaster


MAD (mucosal atomization device)

FB_IMG_1513786365177

  • Midazolam 0,2-0,3 mg/kg nasal mucosal
  • Ketamin 1-3 mg/kg nasal mucosal
  • Fentanyl 1-3 µg/kg nasal mucosal

EMLA Official FDA Information http://www.drugs.com

Anästh Intensivmed 2012:53:656-669 – Kaufmann, Laschat, Wappler: perioperative Schmerztherapie bei Frühgeborenen, Säuglingen und Kleinkindern

J Pharm Sci 2009:12(3):288-311: Pires et al: Intranasal Drug Delivery: How, Why and What for?

Anästhesist 2011:60:743-750: Zutter: Unkooperatives Kind bei Narkoseeinleitung: Theorie und Praxis

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.