‚Keta-Dor 2/20rep… the Frontline Clinician’s Sedation/ Induction in the Streets‘

In der Notfallmedizin sind v.a. zwei Dinge relevant:
– Kreislaufstabilität und
– Aspirationsschutz
dazu benötigt man Medikamente, die analgetisch und hypnotisch sind, sympathikoton wirken und die Schutzreflexe nicht beeinträchtigen:

KETAMIN!
Aufgrund dissoziativer Analgesie/ Anästhesie mit ‚Horrortrips‘ bei äußerlicher Ruhe ist zwingend (!) eine Anxiolyse/ Sedation erforderlich. Deshalb erfolgt zusätzlich die Gabe von niedrig dosiert Dormicum/Midazolam.
Vorsicht ist geboten beim SHT, hier kann es unter Ketamin bei Hypoventilation zu einem CO2-getriggerten vasodilatativen Hirndruckanstieg kommen! Acht geben wegen ausgeprägter Sekretion!

Unsere Heuristik zur Sedierung für Rettung/Reposition, etc:
Midazolam: 1mg-weise bis zum Beginn merklicher Sedierung [70 kg: 2-3 mg]
dann
Ketamin 0,25 – 0,5 mg/kg i.v. [70 kg: 20-40 mg i.v.]

➡ Keta-Dor 2/20rep
[2 mg Dormicum, ggf. wiederholt 20 mg Ketamin – ‚Spontanatmung‘]

[Zur Einleitung/ Intubation 1-2 mg/kg Ketamin!, dann alle 20 min 1/2 Dosis]

Bei Esketamin wählt man die halbe Dosis. Ist nur i.m.-Gabe möglich, doppelt dosieren!

FB_IMG_1513805093623

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.